Die Vogelmiere, zart & kraftvoll

Letzte Aktualisierung am 7. Januar 2018.

Ein Winterkraut - die Vogelmiere 

Wenn ich mich nach ca. einem halben Meter Schnee, tiefen Temperaturen und Frost auf meinen ersten Waldspaziergang begebe, staune ich jedes Mal aufs Neue wie viel GRÜN es immer noch hat. Viele Pflanzen und Kräuter sterben über Winter nicht ab, so auch die kleine und feine, eigentlich sehr zarte Vogelmiere.

Ein Dauerkraut, das in meist größeren Flächen wächst und uns auch im Winter zur Verfügung steht. So zart es auch anmutet, die geballte Kraft steckt in ihr. Die Vogelmiere.

Seit jeher ein "heiliges" Kraut, also heilsam im Sinne von "tut dem Organismus gut".

Es unterstützt bei der Reinigung und Klärung des Organismus, kann Schadstoffe binden und ausleiten. Ihre großzügigen Inhaltsstoffe geben ihr das volle Potenzial, Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Kalium, die Spurenelemente wie Selen, Eisen und Kieselsäure (Silizium), die Vitamine A, C, B1, B2 und B3. 

Wer sie also entdeckt, pflückt sich ein paar Enden und mixt sie mit in seinen winterlichen Grünen Smoothie. 

In diesem Sinne, habt einen guten Jahresstart,

Herzlich, Andrea

Nächster Eintrag

Voriger Eintrag

Ähnliche Einträge

Pingbacks

Pingbacks sind deaktiviert.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abschicken
captcha